39,00 

78,00  / l

Edition Kanada Nord Atlantik
Marke: Weizenkorn 2017
Destilliert: Edelkornbrennerei Jos. Rosche
Gesegelt: 5 Monate (10.553 Seemeilen) im Eichenfass (Rotwein)
Abgefüllt: 2018 Jos. Rosche
Aus Haselünner Weizen
doppelt gebrannt, ohne Zusatzstoffe
ohne industriellen Alkohol

35% vol

Vorrätig

Artikelnummer: KORN35-canada Kategorie:

AVONTUUR sailed KORN
Aus der Familienbrennerei Josef Rosche in Haselünne, Niedersachsen, die ihren Weizen selber anbauen, wurde dieser Korn traditionell in einem 36-stündigen Prozess fein gebrannt und destilliert. 6 Monate über 10.000 Seemeilen reifte er im Bordeaux-Rotweinfass an Bord unseres Frachtsegelschiff AVONTUUR auf einer Mission für transparenten und sauberen Transport. Dieser Korn überquerte auf seiner Reise nach Kanada und zurück zweimal den Nordatlantik und ist Botschafter für sauberen Warentransport per Windkraft.

Die Reise
Am 18. Juli 2017 mitten im Sommer startete die zweite Frachtsegelreise der AVONTUUR und ihrer 16-köpfigen Crew in Brake, Nord-Deutschland. Mit an Bord, ein Bordeaux-Rotwein Fass gefüllt mit 224 Liter fein gebranntem niedersächsischen Edelkorn der Familienbrennerei Josef Rosche aus Haselünne. Welche Strapazen diese Frachtreise für die AVONTUUR und ihre Crew mit sich bringen würde, ahnte noch keiner. Gleich zu Beginn musste sich die AVONTUUR-Crew vier Wochen gegen den Wind in der Nordsee und im Englischen Kanal kämpfen um bis nach Südfrankreich zu gelangen. In La Rochelle festgemacht, wurden weitere Waren für den nachhaltigen Transport nach Montreal an Bord geladen. Los ging es zur großen Überfahrt: 8 Wochen über den Atlantik mit nur einem kurzen Zwischenstopp in Santa Cruz de La Palma. Ein Segelmanöver folgte dem anderen und bis zu den Neufundlandbänken hielten der Kapitän und seine junge Besatzung phänomenal schnelle, durchschnittliche 6 Knoten. Doch in Kanada angekommen mussten sie sich fast zwei Wochen gegen meist stürmische Winde, steilen Seegang, starke Tidenströme und Nebel den St. Laurent River stromaufwärts behaupten. Ein kräftezehrender Weg, der am 14. Oktober 2017 im Hafen von Montreal endete. Hier wurden die französischen Waren gelöscht und neue Waren geladen, um diese sauber zurück nach Europa zu verschiffen. Wieder schaffte es die AVONTUUR den kanadischen Fluss zu bezwingen, doch mittlerweile waren die Temperaturen gefallen und die eisige Kälte wurde zur größten Herausforderung für die gesamte Besatzung. Auf offener See ging es sofort zügig voran. Der Crew wurde beim Segeln alles abverlangt, tagelang konnte aufgrund von Stürmen nur gesichert gearbeitet und gesegelt werden. Bei Windstärke 7 erreichte die AVONTUUR Horta auf den Azoren um kurz durchzuatmen. Zwei Wochen später, einen Tag nach Weihnachten, erreichte die AVONTUUR wieder La Rochelle.