Weltreise-Familie an Bord der AVONTUUR

Weltreise-Familie an Bord der AVONTUUR

Nach 18 Jahren Weltreise soll das Langzeit-Abenteuer für die sechsköpfige Familie Zapp nun ein Ende finden – mit einem letzten Trip über den Atlantik geht es auf der AVONTUUR endlich nach Hause. Am 20. Januar wird das Frachtsegelschiff in Französisch-Guayana erwartet.

Seit fast drei Wochen ist die Zapp Familie mit ihren vier Kindern an Board. Ihr Oldtimer, ein fast hundert Jahre alter Graham-Paige, mit dem sie die ganze Welt befahren haben, segelt fest vergurtet und verstaut im Laderaum der AVONTUUR zwischen Rum- und Weinfässern mit. Eigentlich wollten sich die Zapps aus Argentinien nur ein halbes Jahr Auszeit zum Reisen nehmen. Das ist 18 Jahre her. Inzwischen haben Hermann und Candelaria Zapp vier Kinder bekommen und mit ihnen zusammen alle fünf Kontinente bereist. Nun soll die Weltreise ein Ende haben.

Die Zapps haben sich aus mehreren Gründen für den Frachtsegler AVONTUUR entschieden. Timbercoast GmbH mit ihrem Frachtsegelschiff AVONTUUR und die Abenteuer-Familie waren sich von Anfang an sympathisch. Man teilt die Einstellung etwas zu wagen, um einen Traum zu verwirklichen. Außerdem passt das alte Auto komplett in den Laderaum hinein, ohne dass es auseinander gebaut werden muss.

Eine Woche vor Ablegen des Schiffes am 26.12.2018 in Santa Cruz, Teneriffa, wurde der Oldtimer der Zapps verladen. Ein Autokran hievte den 2,1 Tonnen schweren Wagen vom Kai Zentimeter für Zentimeter über das Hafenbecken schwebend hinüber zur AVONTUUR. Ganz langsam wurde immer wieder neu ausgerichtet und der PKW in den Laderaum heruntergelassen und zwischen Rum- und Weinfässern eingepasst, gesichert und gelascht. Selbst schwerster Sturm und Seegang werden ihn nicht bewegen.

Danach bezogen auch die sechs Zapps im Vorschiff ihre Kojen. Für vier Wochen wird das zusammen mit dem Rest der AVONTUUR Crew ihr Zuhause sein. Das Leben an Bord unterscheidet sich sehr von ihrem Reisealltag. Reglementiert in einem Tag- und Nachtwachsystem von je vier Stunden, werden alle Familienmitglieder ihrem Alter und ihren Fähigkeiten entsprechend eingeteilt, um die alltäglichen Schiffsroutinen zu erledigen. Wie bei allen Mitseglern wurde auch von der Zapp Familie nicht erwartet dieses Knowhow mitzubringen. Dafür wird täglich trainiert und „safety first“ ist oberstes Gebot an Bord.

 

 

Die Überfahrt der AVONTUUR geht über die Barfußroute nach Französisch-Guayana, wo Familie Zapp und ihr Auto dann von Bord gehen werden. Ein weiteres Jahr wird es noch dauern bis die Zapps ihr Haus in Buenos Aires, Argentinien, erreicht haben. Ihr zukünftiges sesshaftes Leben werden sie mit der Gründung einer Firma mit dem Namen „Club der Träumer“ gestalten. Diese soll Menschen helfen ihre Wünsche in die Tat umzusetzen.

Der einzige deutsche Frachtsegler AVONTUUR transportiert ökofaire Waren ganz traditionell allein per Windkraft. Insgesamt neun Monate ist der Gaffelschooner auf seiner vierten Frachtreise, die im Oktober 2018 begann, unterwegs. Mit dem emissionsfreien Warentransport richtet sich das hinter der AVONTUUR stehende Elsflether Unternehmen Timbercoast an ökologisch verantwortungsbewusste Händler und Konsumenten.  “ Wir haben eine klare Botschaft. Wir wollen auf die Missstände in der Welthandelsflotte hinweisen und zeigen, dass Waren sauber und emissionsfrei über den Seeweg transportiert werden können „, sagt Kapitän und Gründer Cornelius Bockermann.

 

-Timbercoast Team

Unterstütze unsere Crew, das Schiff und unser Projekt, in dem du unsere direkt importierten AVONTUUR Produkte in Premium Qualität kaufst.

 

*Copyright: Fotos von Verena Brüning/Christoph Bogner; Video von Zapp-Familie.

¤