SCHIFFSMELDUNGEN | Februar 2022

SHIPPING NEWS

FEBRUARY 2022

 

INHALT
Update von Bord der AVONTUUR |
Los geht’s auf Voyage 9
Aus unserem LOGBUCH | Das war unsere 8. Frachtsegelreise
Call for CREW | Werde Nautische*r Wachoffizier*in auf der AVONTUUR

Neues aus dem HEIMATHAFEN | Der Grand Crew bekommt einen kleinen Bruder
Timbercoast REWATCH | Eindrücke vom Ablegen in Bordeaux

 

 

UPDATE VON BORD DER AVONTUUR

Los geht’s auf Voyage 9

Am 8. Februar ging es los: Nach knapp drei Tagen Aufenthalt im Hafen von Bordeaux und dem Entladen unserer auf Voyage 8 transportierten Waren brach die AVONTUUR mit frischen Vorräten und neuer Besatzung zu unserer mittlerweile neunten Frachtsegelreise auf. Unsere „Klassische Route“ wird uns über die Kanaren in die Karibik führen, wo wir neuen Rum für uns an Bord nehmen werden. Geplant sind anschließende Hafenaufenthalte in Costa Rica, Belize und Mexiko, um für unsere Kooperationspartner*innen Kaffee und Kakao zu laden.

Von Progreso starten wir dann erneut unseren Rückweg über den Nordatlantik und sollten nach einem kurzen Zwischenstopp auf den Azoren Ende Juni unseren Zielhafen Hamburg erreichen.

Auf unserer ersten Etappe wurde es allerdings gleich etwas wild: bereits nach 4 Tagen auf See mussten wir in der Ría de Betanzos an der Nordküste Spaniens notgedrungen vor Anker gehen, denn ein Tiefdruckgebiet vom Atlantik bläst uns derzeit ordentlich Gegenwind vor den Bug. Da bleibt nur Eines: abzuwarten.

Aber unsere Crew nimmt es gelassen und macht das Beste daraus, wie Du sehen kannst. Wenn die Windprognosen einigermaßen verlässlich bleiben, sollten wir am Donnerstag in der Lage sein, Anker auf zu gehen und Galizien auf nordwestlichem Kurs hinter uns zu lassen. Ab Freitag erwartet unser Schiff dann steifen bis stürmischen Wind aus nördlicher Richtung. Ideal um mit weit gefierten Schoten Spaniens westlichste Halbinsel, das Kap Finisterre weit an Backbord zu passieren und mit achterlichem Wind Kurs nach Süden zu nehmen, um voraussichtlich am 24. Februar Teneriffa zu erreichen.

Auf einem Segelschiff ticken die Uhren eben manchmal anders und unsere Pläne müssen immer wieder aufs Neue angepasst werden. So ist der Lauf der Natur, und wir gehen mit ihr mit und nicht dagegen an.

 

CALL FOR CREW

Werde Nautische*r Wachoffizier*in auf der AVONTUUR

Für unsere Reise an Bord des Frachtsegelschiffs AVONTUUR ist eine professionelle Positionen zu besetzen. Werde Teil unseres Teams und unterstütze Fracht unter Segeln durch Deine Tatkraft! Wir sind auf der Suche nach einem flexiblen und erfahrenen

Nautische*r Wachoffizier*in
Zur sofortigen Anmusterung (spätestens 27.02.22) an Bord unseres Frachtsegelschiffs AVONTUUR

Von Santa Cruz de Tenerife nach Hamburg über Guadeloupe, Saint Martin, Costa Rica, Belize, Mexico, Azoren. – ETA HAMBURG 1.7.22

Zu den Voraussetzungen zählen

  • ein Befähigungszeugnis nach STCW II/1 + alle sonstigen relevanten Zertifikate
  • Segelerfahrung, möglichst auf Großseglern
  • Gute Englischkenntnisse. Weitere Kenntnisse in Französisch und/oder Spanisch sind von Vorteil.

Für Deine Bewerbung erreichst Du uns unter folgendem
Kontakt:
Cornelius Bockermann
mob: +49 (0)170 77 66 827
mail: crew@timbercoast.com

AUS UNSEREM LOGBUCH

Das war unsere 8. Frachtsegelreise

100 Tage, davon 77 auf See und 9.923 Seemeilen haben uns von Teneriffa auf die französischen Antillen, nach Kolumbien und über die Azoren wieder zurück über den Atlantik und die Biskaya nach Bordeaux in Frankreich geführt. An Bord hatten wir dieses Mal 45 Tonnen kolumbianischen Bio-Kaffee und Kakao sowie 17 Fässer feinsten Rhum Agricole. Insgesamt waren 23 Besatzungsmitglieder aus 7 unterschiedlichen Nationen auf dieser MISSION ZERO an Bord der AVONTUUR.

Käpitän Cornelius erinnert sich:

Voyage 8, last leg

Horta – Bordeaux
great circle distance: 1280nm, fwb-fwb + 67nm river Horta Harbour, Gironde & Garonne
total sailed distance: 1709nm incl. river

 

Nach einer wohlverdienten Pause in Horta (Faial, Azoren) setzten wir an einem sonnigen Mittwochnachmittag die Segel für die letzte Etappe nach Bordeaux, um eine Ladung biologischen und fairen Kaffees, Kakaos und Rums an unsere Frachtpartner Meo-Ficheaux Coffee, Bielle Rhum, Cacao de Corazón, Cacao Latitudes und TOWT zu liefern. Aufgrund eines ausgedehnten Hochdruckgebiets, das von Nordeuropa bis zu den Azoren reichte, war die AVONTUUR gezwungen, in den ersten Tagen nach Norden bis Nordnordwest zu segeln, bevor wir einen östlicheren Kurs einschlagen konnten, der uns fast bis an die irische Küste heranführte. In einem Gebiet, in dem üblicherweise mit starken Winterstürmen, Eis und Schnee gerechnet werden muss, verwöhnte uns der Ozean dieses Mal mit durchweg gemäßigten Bedingungen. Zeitweise mussten wir sogar am Mast kratzen, um Rasmus wachzurütteln, damit er uns mehr Wind gibt!

Unter diesen Bedingungen segelten wir mehr oder weniger am Rande des Hochs entlang und vermieden es, zu nahe an sein Zentrum heranzukommen, so dass wir noch über den 50. Breitengrad hinaus segeln mussten, bevor wir einen Kurs direkt zur Mündung der Gironde absetzen konnten. Übrigens: Die ‚Grain de Sail‘, eines der drei einzigen Segelfrachtschiffe, die auf den winterlichen Wogen des Nordatlantiks verkehren, zog am 30.01., unserem letzten Sonntag auf See, auf dem Weg von New York nach Brest ganz langsam südlich an uns vorbei, ehe wir Freitag Nacht, den 22.02.04, Bordeaux erreichten.


Es war ein großes Vergnügen, mit einer wettergegerbten Crew von Seeleuten zu segeln, die sich in den fast 10.000 Seemeilen zwischen ihrem ersten Schritt an Bord bis zu ihrer Abmusterung im letzten Hafen von Landratten zu richtigen Seeleuten entwickelt haben. Sie alle sind jetzt nicht nur in der Lage, Hand anzulegen, zu reffen und zu steuern, Knoten zu knüpfen, Segel zu nähen und die vielen anderen Aufgaben und täglichen Arbeiten auf einem Frachtsegelschiff zu erledigen. Auch haben sie auch den Atlantik von Ost nach West unter Segeln überquert, von einem Hafen zum anderen oder von einem Ankerplatz zum anderen, eine Leistung, die heute nur wenige Menschen auf der Welt vollbringen können. Sie haben den Atlantik außerdem im Winter von West nach Ost überquert. Eine schwierige Aufgabe, die selbst in der Blütezeit der Frachtsegelschifffahrt ungewöhnlich war und von der man seitdem kaum noch etwas gehört hat. Eine Leistung, die heutzutage nur noch selten vollbracht wird, eine Leistung, auf die jeder einzelne der Besatzung für den Rest seines Lebens stolz sein kann!

Es ist immer traurig, wenn eine Mannschaft das Schiff verlässt, die wie ein gut eingespieltes Orchester oder eine eng verbundene Familie zusammengewachsen ist und in der Lage war, die AVONTUUR unter allen Bedingungen zu segeln, die Rasmus ihr auferlegt hat. Leider kann niemand für immer segeln, und kaum war die alte Crew von Bord gegangen, kam die neue Besatzung an Bord, aufgeregt, voller Erwartungen und bereit, alles zu lernen, was es braucht, um die AVONTUUR sicher zu segeln.

Nachdem die Ladung gelöscht war, verschwendeten Kapitän Jens, seine Steuerleute Frida und Dan, unsere Bootsfrau Christiane sowie Decksfrau Eva keine Zeit, um die AVONTUUR und ihre neue Crew darauf vorzubereiten, in den berühmt-berüchtigten Golf von Biskaya zu segeln. Am Dienstag, den 8. Februar, legte sie in Bassens unter Segeln ab und befindet sich nun auf ihrer ersten Etappe der Reise 9, die sie um den 23. Februar herum zu ihrem ersten Zwischenstopp in Santa Cruz de Tenerife und weiter in die Karibik und nach Mittelamerika führen wird. Wir erwarten sie Ende Juni in Hamburg zurück, den Laderaum der AVONTUUR bis unter die Lukendeckel gefüllt mit Bio-Kaffee, Kakao und anderen fair gehandelten Köstlichkeiten. Ich wünsche der Crew eine gute Reise, guten Wind und gute Fahrt!“

NEUES VOM HEIMATHAFEN

Der Grand Crew bekommt einen kleinen Bruder

AVONTUUR Tiny Crew 2021 DOUBLE DINGHY Limited Edition Voyage 6 Rum

Unsere Rumabfüllung der Voyage 6, die Grand Crew 2021 Sole Cask Edition, kommt nun in einer gesonderten, streng limitierten und handgefertigten Sonderauflage zum Probieren. Der „TINY CREW“ steht seinem großen Bruder in nichts nach und entspricht mit seinen 100ml einem „Double Dinghy“. Nur 97 Fläschchen wurden von uns handbefüllt, etikettiert und mit einem Naturkorken und Wachs versiegelt.

Die Sonderabfüllung zum Start unserer Voyage 9 bekommst Du exklusiv in unserem Heimathafen am Steendiek oder online unter www.timbercoast.de.

 

 

TIMBERCOAST REWATCH

Eindrücke vom Ablegen in Bordeaux

 

Wann immer unsere AVONTUUR einen Hafen hinter sich lässt, blicken wir ihr mit einem lachenden und einem weinenden Auge hinterher. Sieh selbst…

 

***

 

Pictures in this Newsletter were created by Dagmar Riedmüller (5) | Christoph Bogner (7) | Timbercoast (1-4; 6; 8-9).
Picture 4 is taken from winderfinder.com

 


¤